Online-PR


Auf der Suche nach Beweisen: Regeln sind immer nur so gut wie ihre Einschränkungen. Kein Facebook – nie – im b2b. Kann falsch sein, meistens stimmt es. Twitter immer gut, auch im b2b. Tatsächlich – in manchen Branchen und Zielgruppen. XING und LinkedIn geht immer. Aber ob es auch für Content sinnvoll nutzbar ist, hängt von verschiedensten Faktoren ab. Wie letztlich  alles von Thema, Zielgruppe und Ziel abhängt. Strategie eben. Social Media in der PR: Nichts für Regelfreaks, ein Fall für Strategen.

Bsp.

O.k. – ernsthaft: Social Media Campaigning wird durch Hootsuite deutlich leichter. Aber so ganz das uns taugende Monitoringtool haben wir darin noch nicht gefunden. Wird doch wieder eine kleine “Do-it-ourself” Bastellösung. Sind wir Comm:Motions’ so extra-anspruchsvoll??

Wohin unbedingt mit Ihren Pressemitteilungen? – Der Check in  diesem äußerst nützlichen Ranking sagt:  Richtig entschieden.

http://www.dim-marketingblog.de/2012/07/13/kostenloser-download-die-100-besten-presseportale/

the world’s biggest intel – chime

Süßer die Glöckchen vor Weihnachten nie klingen – oder: Die spinnen, die Finnen ;?

In den vergangenen Wochen habe ich mich wieder mehrfach mit den Themen Medienwandel/Web 2.0/ Folgen für die PR-Methodik beschäftigt. Spätestens nach einer Podiumsveranstaltung vergangene Woche war dann klar: Die Wissenschaft ist theoretisch tatsächlich auf meiner Seite ;) … Ich behaupte ja seit langem, dass die Bedeutung der reinen, an die Redaktionen versendeten Pressemitteilung kontinuierlich sinkt (Ausnahme natürlich Ad-Hoc Pflicht). Immer mehr nachgefragt werden von den Redaktionen dagegen maßgeschneiderte Cases, Ratgeber/Nutzwert-Texte etc. und auf der anderen Seite zählen face-to-face-Kontakte oder direktes einstellen in Portale etc. in der Kommunikationsstrategie.

Next Page »